Alle Artikel von Petra

Vortrag: Frauenpower | Düsseldorfer Künstlerinnen

Ist die moderne Kunst immer noch ein alter Herrenclub,

 

wie es einst in dem Magazin Emma festgestellt wurde?

Oder sind wir im 21. Jahrhundert angekommen?  Ich denke schon.
Seit 1921 dürfen Frauen in Deutschland wählen. Welchen Weg Künstlerinnen – der Fokus liegt auf den Düsseldorfer Künstlerinnen –  die Künstlerinnen bis heute gegangen sind, darüber berichte ich in meinem Vortrag.

Der Vortrag besteht aus zwei Teilen:
Teil 1| Die Situation der Künstlerinnen von 1921 bis heute.
Teil 2 | Vorstellung von Düsseldorfer Künstlerinnen

Dauer:
20 bis 30 Minuten

Präsentation:
Kenyote

Präsentation | Equipment vor Ort:
Beamer | Leinwand oder andere Projektionsfläche

Honorar:
per Anfrage

 

 

Vortrag | Soroptimist International Club Düsseldorf Pempelfort

Ist die moderne Kunst immer noch ein alter Herrenclub,

 

wie es einst in dem Magazin Emma festgestellt wurde?

Oder sind wir im 21. Jahrhundert angekommen?  Ich denke schon!
Seit 1921 dürfen Frauen in Deutschland wählen. Welchen Weg Künstlerinnen – der Fokus liegt auf den Düsseldorfer Künstlerinnen –  bis heute gegangen sind, darüber sprach ich

am 14. Mai 2024 bei dem Soroptimist International Club Düsseldorf Pempelfort im Industrieclub.

Der Club:
Soroptimist International ist die weltweit größte Service-Organsiation berufstätiger Frauen. Soroptimist International engagiert sich durch das weltweite Netzwerk der Mitglieder und durch internationale Partnerschaften für Menschenrechte, weltweiten Frieden, verantwortliches Handeln, Vielfalt und Freundschaft und ehrenamtliche Arbeit.

Mehr dazu unter: https://www.soroptimist.de/wer-wir-sind

20 Jahre SkulpturenLandschaft HH

Am Sonntag, 6. September 2003 feierte die SkulpturenLandschaft ihre erste Eröffnung auf 6 Hektar Wiesenfläche in Hamburg-Reitbrook. Sie wurde von der Kulturmanagerin Petra Bach und dem Bildhauer Norbert Jäger ins Leben gerufen.

Neueröffnung: 26. September 2004: Die SkulpturenLandschaft zog als “Kunst im öffentlichen Raum” in den Rathauspark Hamburg-Bergedorf.

Skulpturen, Plastiken, Objekte, Installationen und Land-Art stehen im Kontext mit dem Lebensraum und Alltag des Menschen.

Die Idee:

Die Zielsetzung ist (war), zeitgenössische Kunst im öffentlichen Lebensraum des Bürgers dar- und auszustellen. Durch die Ortswahl für unsere Kunstprojekte schaffen wir Momente der Begegnung: „Mensch : Kunst“, die nicht in der abgeschlossenen Atmosphäre an bekannten Kunstorten (Museen und Galerien) stattfinden. Der Betrachter findet ihm bekannte Ecken, Plätze, Waldstücke und Landschaften verändert vor.

Wenn Kunst in dem Raum platziert wird, in dem sich der Bürger alltäglich bewegt, wird das Überschreiten von Grenzen unnötig. Es muss keine Hemmschwelle wie beispielsweise das Betreten einer Galerie überwunden werden. Dadurch kann man als Betrachter teilnehmen, muss es aber nicht. Der öffentliche Raum bietet genug Raum für beides.“

(Petra Bach + Norbert Jäger)

 

Der Verein SkulpturenLandschaft e.V. präsentiert moderne Kunst im öffentlichen Raum und möchte Momente der Begegnungen zwischen Mensch, Lebensraum, Natur und Kunst erzeugen.

Die meisten Kunstwerke befinden sich im Rathauspark Hamburg-Bergedorf, entlang des Schulenbrooksbek bis hin zur Sternwarte.

2007 ist der Güterbahnhof Bergedorf als Standort neu hinzugekommen.
Während des Bildhauersymposiums vom 24. Juni bis 8. Juli 2007, welches auf dem Gelände des alten Güterbahnhofs stattgefunden hat, wurden fünf neue Skulpturen geschaffen. Sie befinden sich bis heute auf diesem Gelände, worauf bereits ein Neubaugebiet entstanden ist.

Es werden bis heute 27 Skulpturen von 21 zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern aus Deutschland, Österreich, Italien und Japan gezeigt.

Infos:
https://skulpturenlandschaft.eu/

 

Mit uns auf Kunstsafari gehen.

Wir sind Kunststadt! Wie oft haben wir das schon gehört, gelesen oder selbst gesagt. Im Grunde ist das auch berechtigt. Wir haben eine tolle Galerie- und Museumsszene, eine in Europa anerkannte / bekannte und beliebte Kunstakademie. Darüber hinaus werden viele namhafte Künstler:innen mit der Kunstakademie oder mit unserer Stadt in Verbindung gebracht.

Die zahlreichen Büsten, Denkmäler oder Skulpturen sind seit Jahrzehnte fester Bestandteil der Stadt. Selten findet man im öffentlichen Raum neue künstlerische Impulse.

Wenn man sich  jedoch auf den Weg macht, das Herz und die Augen für unsere Kunst im öffentlichen Raum öffnet – so war es zumindest bei mir – ist man oftmals sehr überrascht, was es alles Tolles und Interessantes zu entdecken gibt.

Jede Kunstsafari ist eine spannende Reise zu der Geschichte unserer Stadt, denn die Kunst und Düsseldorf haben eine sehr untrennbare  Verbindung zueinander.

Unsere Touren:


> Fluxus bis Punk, die Ratinger Straße 

April bis September
Jeden zweiten Freitag im Monat: 18:00 h


>> Mariensäule bis Habakuk,
einmal quer durch die Altstadt

April bis September
Jeden zweiten Sonntag im Monat: 11:00 h


>> Kunstwerke rund um den Ehrenhof

April bis September
Jeden ersten Sonntag im Monat:  11:00

Kosten pro Person:
15,00 €

Tickets:
Vor Ort am Tag der Führung

Gruppenführungen und
individuelle Termine auf Anfrage.

Info unter: kunstsafari.com

 

ART AT HOME PROJEKT

AAH ist eine sehr persönliche Kunstpräsentation in Ihrer Wohnung / in Ihrem Haus und bringt Ihnen Kunst des japanischen Künstlers Hiroyuki Masuyama für 4 Wochen kostenlos ins alltägliche Leben.

Es bleibt privat: Sie entscheiden, ob Sie Freunde einladen, die Kunst alleine oder mit der Familie geniessen möchten.

So geht’s:

… Gemeinsam mit dem Künstler entscheiden Sie, welche(s) Kunstwerk(e) Sie bei sich Zuhause für 4 Wochen ausstellen möchten.

… Im Atelier des Künstlers werden die ausgewählten Arbeiten gut und sicher verpackt von Ihnen abgeholt und nach 4 Wochen auch wieder hingebracht.

… Die Hängung in Ihrer Wohnung / Ihrem Haus übernehmen Sie gemeinsam mit dem Künstler vor.

Haben Sie weitere und viele Fragen?
Nehmen Sie einfach mit mir Kontakt auf. Ich beantworte sie gerne oder leite Ihre Anfrage sehr gerne an den Künstler weiter.

Info
https://www.hiroyukimasuyama.com

ARTANDBUTTER ® VISIT

Mit AAB ® VISIT besuchen wir abseits der schönen und hippen Kunst- und Galeriewelt, Ateliers von Künstler:innen vor Ort. Diese Arbeitsräume sind sehr private Orte, von denen eine besondere Atmosphäre ausgeht.

ARTANDBUTTER ®

„Das Projekt | Kulturlabel ARTANDBUTTER hat in den letzten Jahren viele Wandlungen durchlebt und erlebt. Geblieben ist der Grundgedanke, Künstler:innen in Lohn und Brot bringen zu wollen.

Ich bin eine Realistin und denke, wenn man die eigene Vorstellung mit der Realität abgleicht, eine gute und bessere Entscheidung treffen kann. Dafür habe ich die Seminare für Künstler:innen entwickelt. 

Pascal ist seit Jahren als selbständiger Fotograf und Kommunikationsdesigner tätig. Er kennt sich in der realen kreativen Welt bestens aus. Damit der Auftritt klappt und Du als Kreative:r | Künstler:in auch in der Öffentlichkeit wahrgenommen wirst, bist Du mit Pascal an Deiner Seite auf den richtigen Weg.“

(Petra)


Pascal Bruns,
Kommunikationsdesigner und Fotograf

Als gebürtiger Duisburger kennt sich Pascal in der jungen Kunstszene im gesamten Ruhrgebiet gut aus und weiß auch von der Notwendigkeit, in der Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden. Als freiberuflicher Kommunikationsdesigner und Fotograf begleitet er Künstler:innen in ihren Schaffensprozess.

Kommunikationsdesign und Social Media

Die heutige Kommunikation unterliegt einem ständigen Wandel. Ich verbinde für Unternehmen und Kreative die klassische Kommunikation mit den sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter, Pinterest und Co. In den sozialen Medien erstelle ich die Basis für das Storytelling, die Content Strategien und einen Corporate Blog.

Fotografie und Dokumentation

Fotos werden als visuelles Instrument für eine gelungene Kommunikation in der Werbung und Öffentlichkeitsarbeit eingesetzt. Bilder erzählen Geschichten und wecken Emotionen. Sie unterstreichen die Aussage des Erzählers. Mit mir bringen Unternehmen und Kreative ihre Aussage visuell auf den Punkt. Ich übernehme PR-, Reportage- und Dokumentationsfotografie.

Info
www.pascalbruns.dewww.polynice.de

Petra Bach
Kulturmanagerin

Als erfahrene Kulturmanagerin biete ich Seminare für Künstler:innen an, in denen die andere Seite des kreativen Schaffungsprozesses beleuchtet wird.

SEMINARE FÜR KÜNSTLER:INNEN

„Wie sieht heute das Marketing und die Vermarktung für kreativ tätige Menschen aus?“ Denn so individuell wie das kreative Schaffen ist, so wichtig ist auch die Suche nach dem richtigen Auftraggeber und Käufer, sowie dem richtigen Ort für eine Ausstellung und Präsentation.

Über Jahre habe ich in Kooperation mit dem BBK Düsseldorf, boeser, HAW Hamburg und auch der Kunstakademie Düsseldorf sowie privat Seminare für Kreative angeboten.

Die Seminarreihe befasst sich mit der Existenzgründung und -sicherung für Freiberufler:innen in künstlerischen Berufen. Denn eine gute Idee oder eine herausragende Begabung reichen nicht aus, um als freischaffender Kreativer auf dem Markt und im Wettbewerb bestehen zu können. Daher werden die wirtschaftlichen Grundvoraussetzungen vermittelt, die für die Vermarktung einer kreativen Dienstleistung oder künstlerischen Begabung notwendig sind.

livingARTroom

Während der Coronazeit habe ich meinen Wohnraum als Ausstellungsraum umfunktioniert und darin Arbeiten von Künstler:innen präsentiert. Es war eine schöne Ausstellungszeit, mit tollen, rücksichtsvollen und an die Regeln haltenden Besucher:innen.

Leider hat ein Wasserschaden Anfang April 2022  diese wunderbare kleine Ausstellungsreihe spontan beendet.

Ausstellungen:

 
Papierarbeiten von Yuri Yamaoki, Japan


ART AT HOME Projekt mit Hiroyuki Masuyama, Düsseldorf | Japan


Collagen von Simone Karl, Hamburg


Foto und Collage von Kroko: Jutta Konjer Manfred Kroboth, Hamburg

Kunstmanagerin | HH-Neuallermöhe-West

In meiner Zeit in Hamburg habe ich mit Norbert Jäger am 6. September 2003 die SkulpturenLandschaft mit 35 Skulpturen ins Leben gerufen. Von November 2007 bis Ende Februar 2012 war ich als Kunstmanagerin und Jurymitglied bei KOKUS e.V.  für den Bereich Kunst tätig. In dieser Zeit habe ich die Ausschreibungen 6 bis 15 betreut und umgesetzt.

HH-Neuallermöhe-West

KOKUS e.V. ist ein Zusammenschluss von Bauherren, die in HH-Neuallermöhe-West Wohnungen errichtet haben. Es entstand ein völlig neuer Stadtteil. Die Bauherren haben sich zum Ziel gesetzt, nicht nur Wohnungen zur Vermietung anzubieten, sondern auch durch vielfältige Aktivitäten die Attraktivität des Stadtteils zu erhöhen und das Wohlfühlen der Menschen im Stadtteil zu fördern. Dabei hat der Verein zwei Schwerpunkte:

Kommunikation | Kunst.

Info
http://kokus-allermoehe.de

THEMENBAHNEN | Rheinbahn

Zu den Themenbahnen, die ich mit der Rheinbahn und den Künstlern realisiert habe, zählen:

Europabahn von Pascal Bruns, 2019

 

 

Freigeisterbahn von Johannes Battista Ludwig, 2016

Seit dem 20. Oktober 2016 fährt die Freigeisterbahn durch Düsseldorf. Sie wurde von dem Künstler Johannes Baptista Ludwig gestaltet. 

„Sie scheinen gut in Düsseldorf zu gedeihen, und das seit vielen Generationen: wache Köpfe, freie Geister und spitze Zungen. Manche weltbekannt, andere in Düsseldorf feste Größen, vielleicht jenseits der Stadtgrenzen unbekannt und manche auch fast vergessen. Einer bezahlte mit seinem Leben für den Mut, frech zu sein und seine Meinung nicht herunterzuschlucken. Sein Spott traf Missstände und noch viel Schlimmeres.

Bemerkenswert ist die Vielzahl und die Kontinuität über die Jahrhunderte, mit der sich diese freien Köpfe an die Stadt Düsseldorf binden oder sich hier schlicht verorten lassen. Hier scheint es einen besonders guten Nährboden für kritische Köpfe zu geben.

Und sie tun uns gut: Freigeister, die klar, pointiert und gerne auch einmal schonungslos die Dinge aufs Korn nehmen und öffentlich an den Pranger stellen. Dinge, die wohl manchen von uns auffallen und bisweilen ebenfalls ärgern. 

Schön, dass unsere freien Geister den Mund aufmachen und uns allen zeigen: 

Seht, auch Ihr müsst nicht schweigen! Auf dieser Bahn zeigen wir einige von ihnen – und alle haben etwas mit Düsseldorf zu tun.“ (Georg Th. Schumacher, Rheinbahn AG)

Hofgartenbahn von Hiroyuki Masyama, 2015

„Visuelle Erinnerung der Zeit“: Die Hofgartenbahn. 

Am 2. Juni 2015 bekam Düsseldorf die neue, von den Düsseldorfern genannte „Hofgartenbahn“ des Künstlers Hiroyuki Masuyama.
Sie ist bis heute die beliebteste Kunstbahn des artbahn-Wettbewerbs. Die neue Hofgartenbahn ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt Düsseldorf und der Rheinbahn.  Anlass zur Neugestaltung ist der Sturm Ela, der vergangenes Jahr zu Pfingsten große Schäden in Nordrhein-Westfalen und hier vor allem in Düsseldorf angerichtet hat.